TOPBANNER_002_981x280.jpg

Herzlich Willkommen zur

2. Fachtagung des Kunststoffforums Altmühlfranken

Thema: Wärmeleitfähige Thermo- und Duroplaste erobern innovative Anwendungsfelder

14. Juni 2016 | Stadthalle Gunzenhausen

Der zunehmende Wunsch nach höheren Integrationsstufen und Miniaturisierung von Funktionskomponenten und Baugruppen erfordert den Einsatz neuartiger Werkstoffe zur Realisierung hochfunktionaler Systemlösungen.

Durch die vielseitigen Einbindungsmöglichkeiten in das thermische Management mechatronischer Baugruppen und Systemen zur Wärmeübertragung erfreuen sich wärmeleitfähig modifizierte Kunststoffe immer größerer Beliebtheit.
Wärmeleitfähige Kunststoffe eröffnen die Möglichkeit die mechanische Gehäusekomponente, die Funktion zur Wärmeableitung bzw. –verteilung und die elektrische Isolation in einem automatisierten Fertigungsschritt zu verwirklichen. Dabei wird Designfreiheit und das große Integrationspotential von Kunststoffen mit der effektiven Wärmeableitung und der homogenen Temperaturverteilung vereint. Die Wärmeleitfähigkeit des entstehenden Formteils kann durch die gezielte Auswahl des Füllstoffsystems, die Bauteilauslegung und die Verarbeitung im Spritzgießverfahren bewusst gesteuert und die werkstofflichen Synergien optimal ausgeschöpft werden. Verschiedene Anwendungen aus der Industrie zeigen, wie durch eine enge Vernetzung aller am Produktentstehungsprozess beteiligten Gruppen hochfunktionale kunststofftechnische Systemlösungen generiert werden.

Ziel der Tagung ist es einem ausgewählten Fachpublikum eine Plattform zu bieten, die einen regen Wissenstransfer ermöglicht und letztendlich zu innovativen Lösungsansätzen führt. Dabei liegt der Fokus auf konkreten Anwendungsfeldern.


 

Grußwort

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich freue mich, dass die ausgewiesene Fachveranstaltung
„Kunststoffforum Altmühlfranken“ bereits das zweite Mal in unserem Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen stattfinden kann. Der Erfolg des letzten Jahres gibt dem Veranstaltungsformat Recht.

Im vergangenen Jahr konnte der Landkreis einige Meilensteine innerhalb einer aufstrebenden Kunststoffregion setzen. Als Leuchtturm ist hier
natürlich die Eröffnung des kunststoffcampus bayern zu nennen, welcher
durch seine Kombination aus Technologie- und Studienzentrum zumindest
in Bayern einzigartig ist. Die Technische Hochschule Deggendorf sowie die
Hochschule für angewandte Wissenschaften Ansbach bieten am
Weißenburger Campus seitdem qualifizierende Weiterbildungsangebote
und hochkarätige Auftragsforschung an. Diese Einrichtung ist als ein
Angebot für die Stärkung der Kunststoffbranche im Landkreis zu sehen,
jedoch profitieren Unternehmen auch branchenübergreifend von den
Studienangeboten.

Um die Ziele des kunststoffcampus bayern zu verwirklichen und die
Bekanntheit der Einrichtung zu erhöhen, hat sich außerdem ein
Förderverein zur Unterstützung gegründet. Unter diesem Dach arbeiten
Vertreter der verschiedensten Unternehmen Hand in Hand am Erfolg des
Technologie- und Studienzentrums.

Neben Bemühungen der öffentlichen Hand, das Image einer
Kunststoffregion weiter auszubauen, kommen zahlreiche Impulse auch
aus der privaten Wirtschaft. Unter dem Thema „Mediendichte Einhausung
von Elektronik im Montagespritzgießprozess“ fand im November 2014 die
erste Fachtagung des „Kunststoffforums Altmühlfranken“ statt, die von der
Firma RF Plast GmbH in Gunzenhausen veranstaltet wurde. Im Rahmen
zahlreicher Fachvorträge konnten Experten zu diesem innovativen Thema
ihr Wissen weitergeben und neue Impulse gesetzt werden.

Als Schirmherr des Kunststoffforums Altmühlfranken bedanke ich mich
ganz herzlich bei der Geschäftsführung der RF Plast GmbH, die auch im
Juni 2016 wieder die Initiative zur Durchführung der Tagung ergriffen hat.
Die Veranstaltung steht in diesem Jahr unter dem Motto „Wärmeleitfähige
Thermo- und Duroplaste erobern innovative Anwendungsfelder“, womit
ein weiteres zukunftsträchtiges Thema der Kunststofffertigung behandelt
wird.

Ich wünsche allen Besuchern und teilnehmenden Referenten eine interessante Fachtagung sowie zahlreiche neue Ideen und Anregungen!


Gerhard Wägemann
Landrat Weißenburg-Gunzenhausen